Ausgewählte Beispiele antibiotisch wirksamer Arzneipflanzen

Für weitere Informationen in Form eines Steckbriefes wählen Sie bitte die gewünschte Pflanze aus.

vorherige Pflanze
„Myrrhe“
nächste Pflanze
„Rote-Ratanhia“

Pfefferminze ( Mentha piperita )

Pfefferminze (Mentha piperita)

Beschreibung:
30 cm hohe Pflanze mit kantigen Stengeln, feingesägte längliche dunkelgrüne Blätter, kleine weißrosa Blüten ab Juni

Herkunft:
im 17. Jhr. in England entdeckt

Inhaltsstoffe: *
ätherische Öle, Gerbstoffe, Bitterstoffe, Flavonoide

verwendete Pflanzenteile:
Blätter

Eigenschaften:
krampflösend, fördert den Gallenfluss, blähungstreibend,
das Öl: antibakteriell, kühlend, schmerzlindernd, schleimlösend

Anwendungsgebiete:
Verdauungsbeschwerden, Übelkeit, Erbrechen, Blähungen
das Öl: zusätzlich gegen Kopfschmerzen, Atemwegsinfekte

Anwendungsformen:
Tee, Tinktur, Aufguss (äußerlich), Pfefferminzöl zum Inhalieren, Einreiben oder Einnehmen, als Gewürz

* für die Wirkung wesentliche Inhaltstoffe


Weitere Informationen zum Thema Arzneipflanzen

Was sind antibiotisch wirksame Arzneipflanzen?
Wie wirken Arzneipflanzen mit antibiotischen Eigenschaften?
Auf welchen Inhaltsstoffen beruht die Wirkung der Arzneipflanzen mit antibiotischen Eigenschaften?
Kapuzinerkresse - Arzneipflanze des Jahres 2013